top of page
1807,ond,ap4d,170 (181),cts,self.JPG
clos,8575656556.jpg
combatshooter,pistole (3),c+t.JPG

international

close protection

specialist

Remote & High Risk zones (RHZ)

Personenschutztraining für internationale Einsätze in entlegenen Regionen mit hoher Bedrohungslage

2211,szsec,logo,10_edited.jpg

Lehrgangsstrategie

Unsere Lehrgänge bereiten die Teilnehmer auf die besonderen Bedingungen des internationalen Personenschutzes, vor allem "in der Dritten Welt" und in Wildnis- und Krisenregionen vor. Die Lehrgänge geben dem Teilnehmer eine erhebliche Ausbildungsüberlegenheit gegenüber Mitbewerbern.

Schwerpunkte sind:

- Personenschutz auf Fernreisen und im Ausland, vor allem im aussereuropäischen Ausland

- Personenschutz in "zivilisationsfernen" High Risk und High Crime Zones der "Dritten Welt"

- Personenschutz in Wildnisregionen der "Dritten Welt"

Damit unterscheiden sich unsere Lehrgänge deutlich von Schulungen in Europa. Ausserdem integrieren wir wichtige Aspekte in den Lehrgang, die sonst meist vernachlässigt werden oder in Europa nur schwer ausgebildet werden können und deren Wichtigkeit uns die Erfahrung gelehrt hat:

- 1:1 Personenschutz, also nur ein PS pro Kunde, schwieriger als "2 to 1", aber kommt oft vor

- Armed Response, bei Notruf des Kunden bei Abwesenheit des PS Teams, z.B zum Wohnort

- SERE, Evakuierung des Klienten durch Krisen- und Wildnisregionen, auch unter Verfolgung

- Schusswaffenersatz durch Edged&Impact Weapons (Handguns auf Reisen meist verboten)

- Long Range Protective Marksman im Personenschutz und Anti-Sniper Training,

Alle Kernthemen des Close protection

1) Observationsfähigkeiten und Gefahren-Scouting,

2)  Gefahrenprävention, Deeskalation, Non-Physical Defense und Flucht 

3) Crime+Terror Survival-Nahkampf und -Nahkampfschiessen, Selbstschutz UND Nothilfe

4) Medical Survival

werden an die ungewohnten Umweltbedingungen in zvisisationsfernen Zonen und Wildnisregionen, wie sie in der "Dritten Welt" häufig sind, angepasst.

Für International Close Protection Specialist-Lehrgänge sind wir durch Erfahrung, ideale Trainingsbedingungen im südlichen Afrika, und durch unsere hervorragende Trainingsinfrastruktur bestens aufgestellt.

Da zum Beispiel SERE mit einer Schutzperson, also Entkommen und Evakuierung mit der Schutzperson durch wilde Gebiete, mit Verfolgern, sehr trainingsintensiv ist, treten andere Bereiche des normalen Personenschutzes, die in Europa ebenfalls trainiert werden können, in den Hintergrund.

Lehrgänge von jeweils 15 Tagen

Lehrgänge in Basic Level - Advanced Level - Master Level, mit aufsteigendem Qualifikations- und Leistungsgrad. Teilnehmer mit Vorkenntnissen und entsprechenden Leistungen können Level überspringen. 

Termine werden jährlich ausgeschrieben. Ansonsten per Absprache.

Teilnahmebescheinigungen werden jedem Teilnehmer ausgestellt. Abschlusszeugnisse nach Erreichen einer Mindestpunktzahl von 60 %.  

Alle Teilnehmer an berufsqualifizierenden Lehrgängen müssen bestimmte Vorbildungs- und Fitness-Voraussetzungen erfüllen.  Weitere Informationen auf Anfrage.

Veranstaltungsort

Wir kombinieren zwei Trainingszentren für bestmögliche Ausbildungsbedingungen.

1) Trainingslager im Ondjou Wilderness Reserve. Ideale Trainingsbedingungen und eine Umgebung, in der alle Szenarien uneingeschränkt realistisch, ohne Auflagen und Restriktionen, simuliert werden können. - Unterkunft in der stilvollen und komfortablen The Ranger's Lodge.

2) Das Urban Training Center der Crime+Terror Survival Academy in Namibia's Hauptstadt Winduk.

Unser Background

Über unsere Sicherheitsfirma Security Experts cc verfügen wir über Erfahrung im Personenschutz-Einsatz, vor allem den Schutz von stark bedrohten Personen, Schutz von Kunden auf Privat- oder Geschäftsreise in Afrika, sowie Schutz von Explorationsteams in Krisenregionen: 

www.sec-u-ex.com/close-protection-services

In Afrika ausgebildete Close Protection Specialists verfügen über Spezialkenntnisse- und Fähigkeiten, nach denen internationale Nachfrage besteht. Siehe rechts "Vorteile für internationale Lehrgangsteilnehmer".

Unsere Lehrgangsteilnehmer

Security-Profis, aktive oder zukünftige private Sicherheitsfachleute, Polizisten, und Soldaten, die Aus- und Weiterbildung in speziellen Bereichen des Security Business suchen. - Wir tun dies erfolgreich seit 1996! - Für professionelle Lehrgänge lassen wir nur aktive oder angehende Personenschützer zu.

Ambitionierten Kampfsportler und Sportschützen, die sich in Nahkampfschiessen, taktischem Long Range Shooting, Kontakt-Nahkampf und Einsatztaktiken aus dem profesionellen Bereich weiterbilden wollen, Horizonterweiterung suchen und gleichzeitig ein echtes Abenteuer im afrikanischen Busch erleben wollen.

Abenteuer- und Extremreisende, beruflich (z.B. Journalisten) oder privat, die unsere Crime+Terror-Survival-Programme als Vorbereitung für den Ernstfall auf ihren Reisen durchlaufen wollen. 

Sicherheitsbewusste Leute, Selbstverteidigungsinteressierte und Krisenvorsorger, mit starken Vorkenntnissen und starker Fitness, die ihre Sicherheit und die ihrer Angehörigen bei Konfrontation mit Gewalttätern wesentlich verbessern wollen.

Vorteile

für internationale Kursteilnehmer

Unsere International Close Protection Specialist-Lehrgänge - Remote & High Risk Zones sind konzipiert für extreme Umwelt- und Einsatzbedingungen, weltweit, - und können bei SurvivalZone in Afrika deshalb voll authentisch, real und am effektivsten trainiert werden.

Für europäische, deutschsprachige Kursteilnehmer sind unsere Lehrgänge in Namibia aus vielen Gründen besonders attraktiv:


- Lehrgänge können in deutscher und gleichzeitig auch in englischer Sprache abgehalten werden. Denn eines der Lehrgangsziele ist der Aufbau der englischen Fachsprache, was unumgänglich notwendig ist für internationale Einsätze.


- Wir können Trainingsbedingungen anbieten, die in Europa aufgrund der dort bestehenden Restriktionen nicht angeboten werden können, dies betrifft nicht nur Schießtrainingsbedingungen.


- Spezielle Themen, wie z. B. Konter-Scharfschützen-Training, Sicherungsschützen-Training im Personenschutz, oder das Schießen aus und um das Fahrzeug, auch während der Fahrt, können bei uns realistisch trainiert werden.

- SERE-Training, das bei der Flucht und Evakuierung mit der Schutzperson in Wildnisgebieten, verfolgt von bewaffneten Aggressoren, notwendig wird, ist ein Trainingsinhalt, der bei uns perfekt trainiert werden kann.

- Bewaffnete Notfall-interventions-einsätze (Armed Response) im Rahmen des Personenschutzes ist ein sehr wichtiger Aspekt der Personen-schutzausbildung, der von anderen Schulen oft nicht oder nur unzureichend abgedeckt wird.

- Da Kunden Geschäfts- oder Urlaubsreisen unternehmen, auch in weniger entwickelte Länder der südlichen Hemisphäre, schulen wir für solche Reisen gezielt den Personenschutz. Dabei ist man hinsichtlich der Bewaffnung oft auf Nicht-Schusswaffen angewiesen, sodass wir deshalb an Edged & Impact Weapons ausbilden, die lokal verfügbar oder mitgeführt werden dürfen.


- Aufgrund der klimatischen Bedingungen in Namibia (fast ganzjährig Sonnenschein) kann das Open Air Training dauerhaft angeboten werden.


- Wir können Szenarien simulieren, die aufgrund des Geländes und des Klimas sehr genau den Bedingungen im Nahen Osten entsprechen, wo oft Leibwächter gefragt sind.


- Es kann an Waffen trainiert werden, die in Europa oft nicht im Training eingesetzt werden können oder dürfen - sowohl in Bezug auf die Verteidigung als auch auf potenzielle Angreifer.


- Echte Personenschutzeinsätze in Hotspots gehören zu unseren Trainingsinhalten und bereiten die Kursteilnehmer sehr effektiv auf den möglichen Ernstfall, auf die Arbeit in Hochrisikoumgebungen und unter den besonderen Bedingungen in „Dritte-Welt-Ländern“ vor.


- Wir haben praktische Erfahrung im Personenschutz in Afrika, sowohl was den VIP-Schutz betrifft, als auch den Schutz von besonders gefährdeten Personen. Außerdem ist einer unser Instruktors ein staatlich geprüfter (IHK) Personenschützer mit entsprechender Ausbildung nach deutschen Standards.

Zusammenfassung

Sowohl in der Aus- als auch in der Weiterbildung sind wir weltweit eine der ersten Adressen für die Ausbildung von Personenschützern für den internationalen Einsatz in RHZ (remote & high risk zones). Ein soclher Personenschutzlehrgang in Afrika, bekannt für seine Krisengebiete und hohe Kriminalitätsraten, ist sicherlich ein Alleinstellungsmerkmal in jedem Lebenslauf.

Sicherheitstraining im südlichen Afrika hat weltweit zu recht einen guten Ruf, ausgelöst durch unsere Erfahrungen mit hohen Gewaltkriminalitätsraten und unsere Kriegs- und Krisengeschichte.
Profitiert davon um beruflich und/oder privat einen Ausbildungsvorsprung zu sichern. 

Marko G, 
Chief Instructor

1911,ond,ap,police,290 (74).JPG
bottom of page